Endlich kann ich meinen Duftfetisch ausleben!

Guten Tag liebe Leser! Mein Name ist Klaus, ich bin 35 Jahre alt und ich arbeite als Abteilungsleiter in einem großen Unternehmen. Vor einiger Zeit hat sich in meinem Leben ein glücklicher Zufall ereignet, der es mir endlich ermöglicht, meinen heimlichen und speziellen Fetisch auszuleben: den Duft von nassen Höschen zu genießen, die von attraktiven Frauen getragen wurden. Lange Zeit habe ich nach einer Möglichkeit gesucht, getragene Höschen und auch benutzte Nylons kaufen zu können, um meinen Duftfetisch endlich ausleben zu können, ohne mich als Fetischist outen zu müssen. Dann bin ich im Internet beim Surfen auf eine tolle Seite gestoßen, über welche völlig anonym sämtliche Arten von getragener Unterwäsche angeboten werden.

Ich hatte Angst meinem Wäschefetisch outen zu müssen

Aufgrund meiner Führungsposition hatte ich natürlich enorme Angst, mich als Fetischist outen zu müssen. Jedoch wurden mir diese Ängste aufgrund der absolut anonymen Verfahren bei Slipbasar.coml letztendlich genommen, denn über diese Homepage kann ich direkt über das integrierte Mailsystem und über einen Nickname mit den verschiedenen Verkäuferinnen von nassen Höschen in Verbindung treten. Selbst die Bezahlung der bestellten, getragenen Unterwäsche läuft mithilfe des Guthabensystems von Slipbasar völlig anonym ab.

Ich habe einen weiteren Fetisch für mich entdeckt – getragene Schuhe und High-Heels

Von Zeit zu Zeit schaute ich mir die verschiedensten Angebote der Verkäuferinnen an, welche nicht nur nasse Höschen, getragene Nylons, BHs und Bodys beinhalten, sondern beispielsweise auch benutzte Schuhe und Highheels. Mehr oder weniger aus Spaß an der Freude bestellte ich mir eines schönen Abends ein paar knallrote, hochhackige Schuhe von einer attraktiven Dame, die ich eigentlich als Dekoration meines relativ leeres Bücherregal vorgesehen hatte. Als die Schuhe bei mir angekommen sind, sprangen meine Sinne sofort auf den ungemein betörenden Geruch der Füße dieser Dame an und seit jener Zeit bestelle ich mir neben den nassen Höschen von verschiedenen Anbieterinnen auch immer wieder die unterschiedlichsten getragenen Schuhe von dieser einen Dame. Mit der Zeit hat sich sogar ein sehr netter Mailkontakt zwischen ihr und mir entwickelt und generell geht diese Verkäuferin sehr gerne auf meine Wünsche in Bezug auf die Art der Schuhe und den Zeitraum, über welchen sie die Highheels für mich trägt, ein.

, , , ,

Hinterlasse eine Antwort